Diese Versicherungen brauchen Studenten

5. März 2013

Studium

Über einem Blatt Papier mit der Aufschrift Versicherungen ist eine LupeViele Studenten sind über die Eltern mitversichert, aber wenn das 25. Lebensjahr erreicht ist, dann fallen Studenten aus der sicheren Familienversicherung heraus und müssen selbst für den richtigen Versicherungsschutz sorgen. Da Studenten in den meisten Fällen keine Großverdiener sind, ist es ratsam genau zu überlegen, welche Versicherung wirklich notwendig ist.


Krankenversicherung

In Deutschland ist die Krankenversicherung eine Pflichtversicherung und auch Studenten haben die Wahl, ob sie sich privat oder gesetzlich Krankenversichern möchten. Mit der studentischen Krankenversicherung können Studierende viel Geld sparen, aber diese besondere Versicherung  gilt nur bis zum 30. Lebensjahr oder bis zu dem 14. Semester, dann muss eine andere Krankenversicherung abgeschlossen werden. Die Beiträge für diese gesetzliche Pflichtversicherung werden nicht am Einkommen gemessen, sondern in Form einheitlicher Beitragssätze von aktuell 64,77 € für die Krankenversicherung und 12,24 € oder 13,73 € (für Kinderlose ab 23 Jahren) für die Pflegeversicherung von jeder gesetzlichen Krankenkasse erhoben.

Haftpflichtversicherung

Studenten, die zum Studium das Elternhaus verlassen müssen und nicht mehr zu Hause gemeldet sind, gehören versicherungstechnisch nicht mehr zum Haushalt und müssen eine eigene Haftpflichtversicherung abschließen. Diese Versicherung sollte auf jeden Fall abgeschlossen werden, denn wenn ein Schaden welcher Art auch immer verursacht wird, kommt die Versicherung dafür auf. Eine Haftpflichtversicherung, beispielsweise bei der R+V Versicherung, ist daher ein Muss.

Hausratversicherung

Nur die wenigsten Studenten haben einen komplett ausgestatteten Haushalt, die meisten wohnen im Studentenheim, zur Untermiete oder aber in einer Wohngemeinschaft. Die persönliche Habe bleibt in den meisten Fällen überschaubar. Vor dem Abschluss einer Hausratversicherung steht immer die Frage, ob das, was sich in der Wohnung befindet, wirklich so wertvoll ist, dass es versichert werden muss.  Wer diese Frage mit Nein beantworten kann, der kann von einer Hausratversicherung absehen. Wer jedoch zahlreiche Wertgegenstände, wie Fernseher, Computer, Musikanlage, Schmuck und so weiter in seiner Studentenbude stehen  hat, sollte sie jedoch eher abschließen.

Artikelbild: Falko Matte – Fotolia

Kommentare geschlossen