Tagesgeld: Wo sind die Vorteile dieser Kontenart?

3. Mai 2013

Studienfinanzierung

Tagesgeld: Wo sind die Vorteile dieser Kontenart?Wollen Sie eine flexible, sichere und gut verzinste Geldanlage abschließen, ist vielleicht ein Tagesgeldkonto die richtige Anlageform für Sie. Fast jede Bank bietet diese Varianten der Geldanlage mittlerweile an. Im Vergleich zum Sparbuch bietet ein Tagesgeldkonto mehrere Vorteile.




Flexibel Geld anlegen bei täglich verfügbarem Kapital

Haben Sie auf Ihrem Girokonto ein regelmäßiges Plus, sollten Sie Ihr Geld nicht dort lassen. Die meisten Institute verzinsen Guthaben auf Girokonten nicht, so dass Ihnen Rendite entgehen kann. Ergänzend zu Ihrem Girokonto sollten Sie daher ein Tagesgeldkonto führen, auf das Sie nicht benötigtes Kapital regelmäßig überweisen. Dies hat verschiedene Vorteile: Einerseits können Sie jederzeit auf die komplette Summe zugreifen, eine Rücküberweisung dauert meist nur einen Werktag. Bei Sparbüchern haben die Banken den monatlichen Auszahlungsbetrag begrenzt. Und ohne den Besuch einer Bankfiliale inklusive Sparbuch kann ohnehin kein Geld vom Sparkonto abgehoben werden. Bei einem Tagesgeldkonto erfolgt die Verwaltung stattdessen bequem von Zuhause übers Internet- oder Telefonbanking.

Tagesgeldkonten überzeugen durch Sicherheit

Viele Banken preisen unflexible Sparbücher aufgrund der Sicherheit an. Doch Tagesgeld steht dem in nichts nach. Auch bei diesen Konten greift in Deutschland die gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro. Als Referenzkonto nutzt man das eigene Girokonto. Lediglich über dies erfolgt die Rücküberweisung. Hackern wird so der Zugriff auf Ihr Tagesgeldkonto und das dort angelegte Guthaben erschwert. Bei der widerrechtlichen Entwendung eines Sparbuch sieht dies jedoch ganz anders aus: Jeder, der das Sparbuch in den Händen hält, kann sich vorhandenes Guthaben am Schalter einer Bank auszahlen lassen.

Diese Vergleichskriterien verdienen Beachtung

Für Sparbücher bieten Banken überwiegend Zinsen in Höhe von 0,25 bis 0,5 %, Tagesgeldkonten sind oft ertragsreicher. Dennoch gibt es zwischen den einzelnen Anbietern erhebliche Unterschiede. Bei Interesse an dieser Anlageform können Sie eine Vergleichsplattform wie z. B. www.tagesgeldzinsenvergleich24.de in Anspruch nehmen. Dort finden Sie u. a. Informationen zu folgenden Aspekten:

-Welche Zinsen zahlen Banken für welchen Anlagebetrag? Je nach Anlagebetrag legen Banken meist bestimmte Stufen für die Zinssätze fest. Um eine sinnvolle Prüfung durchzuführen, sollten Sie eine durchschnittliche Anlagesumme eingeben.

-Wie häufig erfolgt die Zinszahlung? Bei häufigen Auszahlungen können Sie sich über einen Zinseszinseffekt freuen. Diesen finden Sie heraus, indem Sie beim Vergleich eine Anlagedauer von zwölf Monaten auswählen.

Grundsätzlich eignet sich ein Tagesgeldkonto für jeden, denn selbst bei niedrigeren Beträgen summieren sich die Zinszahlungen im Laufe der Jahre erheblich. Denken Sie jedoch daran, immer die Konditionen der verschiedenen Anbieter zu vergleichen: Die Unterschiede sind gegebenenfalls enorm.

Bild: Photo-K – Fotolia

, ,

Kommentare geschlossen