Studentendarlehen – was ist das?

26. August 2010

Studienfinanzierung

Ein hoher Bildungsstandard ist die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in gehobenen Positionen. Der Weg dorthin führt zumeist über ein Studium an einer Universität oder an einer Hochschule. Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium ist jedoch nicht nur eine Frage von Wissensdurst, Disziplin und Ehrgeiz sondern auch eine Frage des Geldes.

Die Finanzierung ist oft aufwendig

Immerhin müssen Studenten meistens ihren Wohnort wechseln, ihren Lebensunterhalt finanzieren sowie unter anderem Studiengebühren und Lehrmaterial bezahlen. All dies ist allein mit Nebenjobs kaum zu bewerkstelligen und über ein ausreichendes Privatvermögen können nur die wenigsten Studienanfänger verfügen. Aus diesem Grund gibt es speziell für Studenten verschiedene Möglichkeiten der Förderung, mit denen sie ihr Studium finanzieren können. Eine Form des Studentendarlehens ist das BAföG. Hierbei handelt es sich um eine staatliche Förderung von Studenten, die ein förderungsfähiges Studium absolvieren. Die Besonderheit beim BAföG ist, dass es sich jeweils zur Hälfte des Förderungsbetrags um einen staatlichen Zuschuss und zur Hälfte um ein zinsloses Darlehen handelt. Etwa fünf Jahre nach Beendigung des maximalen Förderungszeitraums muss die Darlehenssumme in Raten zurückgezahlt werden.

Der Nutzen von Studentendarlehen

Neben dem BAföG gibt es auch noch spezielle Studentendarlehen. Diese werden Studenten von Kreditinstituten zu gesonderten Konditionen und unter bestimmten Voraussetzungen zur Verfügung gestellt. Die monatlichen Auszahlungen, die Rückzahlungsmodalitäten und die Zinssätze variieren hierbei zwischen den jeweiligen Kreditinstituten. Daher gilt es auch bei einem Studentendarlehen vor Vertragsabschluss die Konditionen der einzelnen Institute genau miteinander zu vergleichen. Egal ob BAföG oder Studentendarlehen – die finanziellen Hilfen für Studenten sind immer an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Das bedeutet, dass nicht jeder Student automatisch Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung erheben kann.

Foto: Eisenhans – Fotolia

Kommentare geschlossen