Kreditkarten für Studenten: das sollten Sie wissen

22. September 2012

Studienfinanzierung

Gerade auf Reisen, bei Hotelbuchungen und beim Shopping im Ausland ist eine Kreditkarte das gängige und teilweise auch das einzige zugelassene Zahlungsmittel. Dabei können auch Studenten mittlerweile von zahlreichen speziellen Angeboten von Banken und Kreditinstituten profitieren. Der Studierende kann hierbei zwischen der klassischen Kreditkarte und einer Prepaid-Variante wählen, wobei die Angebote immer genau miteinander verglichen werden sollten.

Die klassische Kreditkarte als Studentenvariante

Viele Banken und Finanzierungsinstitute geben Kreditkarten inzwischen auch an Studenten aus. Vergünstigte Girokonten, Sparkonten mit erhöhtem Zins und vielen weiteren Serviceleistungen bieten Studenten mittlerweile einen echten Anreiz dank der speziellen Angebote Kunde zu werden. Dabei ist es immer auch eine Frage der Risikoorientierung der Bank, ob sie die klassische Kreditkarte auch als Studentenvariante ausgibt. Die weltweite Einführung des Chip & PIN-Verfahrens ermöglicht es aber, auch klassische Kreditkarten an Studenten auszugeben. Dabei bekommt der Student eine ganz normale VISA oder Mastercard mit dem gewählten Servicestandard. Einziger Unterschied zur Kreditkarte für Arbeitnehmer oder „nicht Studenten“ ist dabei ein niedrigeres Limit. So können beispielsweise Kreditkarten mit einem Limit von 500 Euro ausgegeben werden. Möchte der Student einen höheren Betrag ausgeben, so kann er vor dem Einkauf einen Betrag auf sein Kreditkartenkonto überweisen und somit seinen Verfügungsrahmen selbstständig erhöhen.

Die Prepaid Variante als Alternative

Eine andere Variante ist die Prepaid Kreditkarte, die insbesondere jüngeren Kunden die Gewöhnung an den modernen Zahlungsverkehr und die Funktionsweise der Kreditkarte ermöglicht. Hier gibt es kein Risiko für den Studenten, dass er mehr Geld ausgibt, als zur Verfügung steht. Denn Transaktionen können bei dieser Variante der Studentenkreditkarte erst dann vorgenommen werden, wenn diese vorher aufgeladen worden ist. Damit wird das Risiko für den Studenten begrenzt, dennoch ist die Karte weltweit einsetzbar und im Hotel oder Reisebüro gibt es keine Unterschiede in der Kassenabwicklung zur klassischen Kreditkarte.

Angebote vergleichen und profitieren

Mit der Studentenkreditkarte in unterschiedlichen Varianten steht die Welt der weltweiten Nutzung auch den Studenten zur Verfügung. Die hierfür speziell eingerichteten Angebote der Banken und Kreditinstitute sollten Studenten aber vor der Antragstellung auf eine Kreditkarte unbedingt genau vergleichen und überprüfen. So lassen sich eventuelle Kostenfallen schon im Vorfeld ausschließen. Darüber hinaus sollte sich jeder Student im Klaren darüber sein, dass eine Kreditkarte auf der einen Seite zwar grenzenlose Freiheit beim Bezahlen auf Reisen bzw. im Ausland bedeutet, auf der anderen Seite aber auch nicht zu sehr belastet werden sollte, um kein unnötig finanzielles Risiko einzugehen.

Image: Alan Stockdale – Fotolia

Kommentare geschlossen