Finanzierungsmöglichkeiten für Studierende mit Kind

4. Januar 2013

Studienfinanzierung

Finanzierungsmöglichkeiten für Studierende mit KindStudenten sind meistens knapp bei Kasse. Studenten mit Kind sind noch knapper bei Kasse. Nicht nur die Zeit muss besser eingeteilt werden, sondern vor allem auch das Geld. Studium und Baby unter einen Hut zu bekommen, ist anspruchsvoll, aber nicht unmöglich. Es gibt verschiedene Wege, das Studium und Elternsein miteinander zu vereinbaren. Finanzielle Unterstützung erhält man nicht nur von der Familie, auch der Staat gibt den einen oder anderen Euro dazu. Darüber hinaus gibt es einige weitere Ansätze, um die Situation zu meistern. Man muss nur wissen, welche Möglichkeiten es gibt und wie man diese voll ausnutzt.

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten vom Staat:

  • BAföG: Wer das Studium nicht unterbrechen möchte, kann bei der zuständigen Stelle einen Kinderbetreuungszuschlag beantragen. Für das erste Kind gibt werden 113 Euro pro Monat gezahlt. Für das zweite Kind erhält man noch 85 Euro.
  • Hartz IV: Studenten haben in der Regel keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II (Hartz IV). Bei einem Urlaubssemester, beispielsweise wegen Erziehungszeit, kann man aber „Kosten auf Mehrbedarf“ beim Jobcenter beantragen. Bezuschusst werden beispielsweise Umstandskleidung oder die Babyerstausstattung.
  • Elterngeld: Das Elterngeld richtet sich nach dem zuletzt verdienten Gehalt, sofern man vor dem Studium bereits Vollzeit gearbeitet hat. Wer direkt von der Schule auf die Universität gewechselt ist, hat auch ohne vorweisbares Gehalt Anspruch auf den Mindestsatz des Elterngeldes. Dieser Mindestsatz beträgt 30 Euro pro Monat, wenn für die Erziehung ein Urlaubssemester eingelegt wird.
  • Kindergeld: Auch werdende Eltern, die studieren, haben Anspruch auf Kindergeld für ihren Nachwuchs. Das erste Kind erhält 184 Euro pro Monat. Es ist ratsam, schnellstmöglich nach der Geburt das Kindergeld zu beantragen. Zuständig dafür ist die entsprechende Familienkasse.

Weitere Alternativen abwägen:

Ein Nebenjob ist für Studenten mit Kind kaum zu bewältigen. Wer dennoch zusätzliches Geld benötigt, kann ein Darlehen bzw. einen Studienkredit beantragen. Gerade für Studenten gibt es zahlreiche Angebote mit günstigen Bedingungen. Oftmals müssen die Raten sogar erst nach Studienende zurückgezahlt werden, wenn ein eigenes Einkommen vorliegt. Bevor ein Kredit aufgenommen wird, sollten die Konditionen sehr sorgsam geprüft werden. Ist die Auszahlung an gewisse Bedingungen wie Studienlaufzeit geknüpft? Sind Zinssatz und Tilgungsraten variabel gestaltet? Wann muss der Kredit spätestens abbezahlt sein? Alle Fragen, die sich auftun, sollte man rechtzeitig mit der Bank bzw. mit dem Institut abklären, bevor man unterschreibt.

Bild: Stepanov – Fotolia.com

 

Kommentare geschlossen