Diese Möglichkeiten gibt es bei der Finanzierung eines Studiums

7. September 2012

Studienfinanzierung

Fiannzierung
Sinkende Arbeitslosenzahlen und Studien bestätigen, dass eine abgeschlossene akademische Berufsausbildung eine statistische Arbeitslosenquote von unter fünf Prozent ermöglicht. Ein spätes oder privates Studium ist jedoch meist nicht unerheblich mit diversen Kosten verbunden: Hier erfahren Sie alle über die Möglichkeiten zur Finanzierung Ihres Studiums!


Finanzierung des eigenen Studiums

Diverse Gründe können für die Aufnahme eines Studiums sprechen: Einerseits verspricht die oben erwähnte niedrige Langzeitarbeitslosenquote von unter fünf Prozent große Chancen auf einen Arbeitsplatz, andererseits können Studierte in ihrem bestehenden Job eine weitere Sprosse der Karriereleiter erklimmen.
Wer nicht berufsbegleitend studieren oder ein Fernstudium z.B. in BWL, absolvieren möchte, den führt der klassische Weg zur Finanzierung des eigenen Studiums an der Institution des BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) kaum vorbei. Im Rahmen dieses Gesetzes wird Auszubildenden eine gewisse monatliche Summe gewährt, die sich anhand diverser Kriterien errechnet. Dieser Betrag muss später anteilig wieder zurückgezahlt werden. Dies gilt jedoch nicht für ein Stipendium: Durch außergewöhnliche Leistungen und besonderes Engagement erreicht, erhält der Student über einen befristeten Zeitraum die finanzielle Zuwendung von Unternehmen, Bildungseinrichtungen und anderen Non-Profit-Organisationen.
Effektiver als das Stipendium präsentiert sich nur ein Duales Studium: Hier übernimmt der Arbeitgeber die Studiengebühren, während der Student selbst Auszubildendengehalt für den Besuch von Vorlesungen und praktischer Ausbildung erhält.

Studienfinanzierung durch einen Kredit

Während das Studium an einer privaten Universität ohnehin mit erheblichen Kosten verbunden ist, bedeutet auch das „normale“ Auskommen finanzielle Belastungen für den Studenten: Neben Studiengebühren muss der Student auch noch die Kosten seines Lebensunterhalts tragen. Hier greift das Prinzip der Bildungskredite. Als staatlicher Bildungskredit, von Partnerbanken der Universitäten oder Privatbanken gewährt, ermöglichen diese mit monatlichen Auszahlungen das Auskommen des Studierenden. Die Tilgung des Kredites erfolgt dann nach Vollendung des Studiums, beziehungsweise bei der Aufnahme der ersten Arbeitsstelle. Im Gegensatz zum BAföG sind jedoch diese Kredite vollständig zurückzuzahlen.

Mit Erfolg zum eigenen Studium

Nach wie vor ist ein in Deutschland abgeschlossenes Studium auf dem internationalen Arbeitsmarkt begehrt – gerade Absolventen technischer Studiengänge werden heftig umworben. Wer sein Studium nicht durch das staatlich geförderte BAföG finanzieren kann, ist auf externe Studienkredite angewiesen. In jedem Fall sollte vor Abschluss eines Kredites zwischen den Modalitäten und Konditionen verschiedener Kreditanbieter verglichen werden.

Image by K.-U. Häßler – Fotolia

Kommentare geschlossen