Die Eurokrise: Warum Studenten davon profitieren

6. Oktober 2012

Studienfinanzierung

Niedrige Leitzinsen sind ein Ärgernis für Sparer und zugleich ein Grund zur Freude für Kreditnehmer. Denn auf dem Markt liegen die Zinsen derzeit so niedrig wie selten zuvor. Das erleichtert auch die Kreditvergabe für Personen, die sonst eher selten an geliehenes Geld gelangen. So können vor allem Studenten von den derzeit günstigen Konditionen profitieren.

Die typischen Merkmale eines Studentenkredits

Studentenkredite gehören mittlerweile zum Sortiment vieler großer Banken. Sie unterscheiden sich von normalen Ratenkrediten vor allem durch ihre sehr langen Laufzeiten und die Art der Auszahlung. Der typische Studentenkredit wird in monatlichen Beträgen in Höhe von mehreren Hundert Euro, je nach Bedarf, ausbezahlt. Sie dienen damit nicht der Finanzierung einer größeren Anschaffung, sondern der Lebenshaltung während des Studiums. So können sich Studenten auf das Wichtigste konzentrieren, nämlich auf das Studium selbst, ohne von Geldsorgen geplagt zu werden. Im Hinblick auf den Kredit wird diese Zeit als Auszahlungsphase bezeichnet. Im Anschluss daran erfolgt meist eine Karenzphase, in der weder Geld aus- noch zurückbezahlt werden muss. Die Dauer dieser Phase kann zwischen einem und mehreren Jahren betragen. Erst dann beginnt die Rückzahlungsphase.

Was gilt es bei der Beantragung eines Studentenkredits zu beachten?

Wie bei allen anderen Kreditarten auch, sollten die zu zahlenden Zinsen miteinander verglichen werden. Das gilt insbesondere für den effektiven Zinssatz. Denn dieser gibt Aufschluss über die tatsächlichen Kosten des Kredites, da in ihm alle kostenrelevanten Faktoren wie beispielsweise Bearbeitungsgebühren, Laufzeit und Ratenhöhe Berücksichtigung finden. Gerade bei Studentenkrediten ist die Karenzphase besonders wichtig. Nicht immer finden Studenten nach ihrem Studienabschluss direkt eine passende Stelle. Dementsprechend sollte von der Bank auch genügen Zeit gewährt werden, bevor es an die Rückzahlung des Darlehens geht. Einer der besonderen Vorteile gegenüber dem BAföG liegt darin, dass Studentenkredite unabhängig vom Einkommen der Eltern bewilligt werden. Außerdem liegen die Zugangsvoraussetzungen hinsichtlich der Sicherheiten bei Einkommen und Vermögen deutlich niedriger, als bei normalen Krediten. (Infolink: Darlehensvermittlung von Maxda)

Ein genauer Vergleich bleibt dennoch wichtig

Die Anzahl der Angebote an Studienkrediten ist zwar überschaubar, aber auch in Zeiten sehr niedriger Zinssätze sollte einem gewissenhaften Vergleich nichts im Wege stehen.

Urheber des Bildes: Robert Kneschke (Fotolia)

Kommentare geschlossen