Als Student Geld verdienen: lukrative Nebenjobs

27. März 2018

Studienfinanzierung

Als Student Geld verdienen: lukrative NebenjobsDas Studium bringt die meisten angehenden Akademiker an ihre finanziellen Grenzen. Das Zimmer in der Studenten-WG, die Fahrkarte und Studiengebühren müssen bezahlt werden. Deshalb sind die meisten Studierenden gezwungen, einen Studentenjob aufzunehmen. Doch welche Tätigkeiten sind für Studenten besonders lukrativ?

Gesetzliche Vorschriften beachten

Eines sei vorab bemerkt: Wer seinen Status als Student trotz Job behalten möchte, muss bei der Ausübung der Tätigkeit auf zwei Bedingungen achten. Wer sich für eine kurzfristige Beschäftigung entscheidet, darf pro Jahr nicht mehr als 50 Arbeitstage oder zwei Monate am Stück arbeiten. Fällt die Wahl auf eine langfristige Beschäftigung, müssen Studenten nach einem Minijob bzw. einer sogenannten geringfügigen Beschäftigung Ausschau halten. BaföG-Empfänger dürfen je Jahr nicht über 4.800 Euro dazuverdienen.

Nebenjob und spätere Karriere miteinander verbinden

Wer bereits im Studium die spätere berufliche Karriere vorantreiben möchte, profitiert von einer großen Auswahl an Jobmöglichkeiten. Eine Option ist eine sogenannte HiWi-Stelle, bei der Studierende als wissenschaftliche Hilfskraft an einem Lehrstuhl arbeiten. Diese Jobs sind leider nicht gut bezahlt. Dennoch ist ein HiWi-Job eine interessante Option für alle Studenten, die ihre berufliche Zukunft in der Forschung oder Universität stehen. Anderenfalls hängt die Wahl der Tätigkeiten in erster Linie vom Studiengang ab. Agieren angehende Redakteure als freier Mitarbeiter einer Zeitung, sammeln sie erste Praxiserfahrungen. Zukünftige Ärzte sollten nach einem Nebenjob im sozialen Bereich Ausschau halten. Ingenieure in spe sollten möglicherweise eine Anstellung in einem Ingenieurbüro anstreben.

Nebenjobs mit guten Löhnen

Zudem ist Arbeit auf Messen besonders lohnenswert. Tätigkeiten als Aufsteller von Messeständen, an Bars oder dem Service sind heiß begehrt. Studentinnen erhalten als Messehostessen einen lukrativen Lohn. Die Servicedamen haben die Aufgabe, Besucher zu empfangen oder Gäste zu bewirten. Der Verdienst für diesen Job beläuft sich auf 9 bis 12 Euro pro Stunde. Ein Klassiker unter den Studentenjobs ist das Kellnern. Wer mit diesem Nebenjob das nötige Kleingeld verdienen möchte, sollte insbesondere sehr freundlich sein. Ein Vorteil ist es, in einem Restaurant oder einer Bar zu arbeiten, in denen Studenten einen Teil oder das komplette Trinkgeld behalten dürfen. Allerdings sollten studierende Kellner relativ flexibel arbeiten können, da Öffnungszeiten stark variieren und zum Teil bis in die Nacht andauern. Wer als Akademiker von morgen andere Einnahmequellen sucht, sollte nach Minijobs zum Babysitten, als Nachhilfelehrer oder in Call-Centern Ausschau halten. Wer als Student knapp bei Kasse ist, aber keine Zeit für einen Nebenjob hat, muss bei Bedarf einen Studentenkredit aufnehmen.

Bild: Pixabay, 849825, StartupStockPhotos

, , , , ,

Kommentare geschlossen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.