Aktiendepot für Studenten: so findet man das beste Depot

6. Februar 2013

Studienfinanzierung

Aktiendepot für Studenten: so findet man das beste DepotDer Handel mit Aktien erfreut sich auch in den Kreisen der angehenden Akademiker großen Interesses. Bevor man allerdings die ersten Schritte auf dem Börsenparkett wagen kann, steht die Eröffnung eines Aktiendepots an. Der Weg zur Hausbank oder Sparkasse vor Ort ist trotz des dort meist kostenlos angebotenen Girokontos allerdings nur die zweitbeste Wahl. Auch wenn einige Institute Studenten Sonderkonditionen bei der Depotführung anbieten, gibt es deutlich bessere Alternativen.

Verbesserte Konditionen für den Anwender

Zahlreiche Direktbanken und Onlinebroker bieten inzwischen eine komplett kostenlose Kontoführung an. Dabei ist es völlig unerheblich, ob der Kontoinhaber noch in der Ausbildung ist, oder nicht. Einige Banken verzichten inzwischen auch auf die prozentual vom Ordervolumen abhängigen Transaktionskosten. Diese wurden durch fixe Ordergebühren ersetzt. Wer nicht gleich mit einzelnen Aktien handeln möchte, sondern erst über Investmentfonds seine Erfahrungen sammelt, ist mit einem Anbieter gut bedient, der eine möglichst große Anzahl von Fonds anbietet, welche ohne oder mit stark reduziertem Ausgabeaufschlag ausgegeben werden. Alle diese Informationen erhält man über einen Depotvergleich. Mit der Eingabe der Anzahl der geplanten jährlichen Transaktionen und dem durchschnittlichen Ordervolumen werden die Anbieter entsprechend der jährlich anfallenden Gebühren aufgeführt. Die weiteren Informationen finden sich dann auf der Homepage der jeweiligen Bank.

Depotvergleich ist der sicherste Weg zum besten Depot

Ein Depotvergleich im Internet zeigt nach wenigen Eingaben, welches Depot individuell am geeignetsten ist. Natürlich spielt der Preis eine Rolle, ebenso die Kosten für die Transaktionen. Bei der Auswahl sollten allerdings auch noch einige andere Faktoren berücksichtigt werden. Dazu gehört beispielsweise, ob das Tagesgeldkonto für nicht-investierte Gelder eine überdurchschnittliche Verzinsung bietet. Die Erfahrungen zum maxblue Aktiendepot zeigen beispielsweise, dass die Deutsche Bank-Tochter hier nicht zu den entsprechenden Anbietern gehört. Wer als Neuling mit dem Aktienhandel beginnt, wird nicht gleich mit Intraday Handel beginnen. Ob dieser Service dann kostenfrei oder mit Gebühren behaftet ist, stellt sich damit als zweitrangig heraus. Unser Tipp: auf dieser Webseite findet man Strategien und Grundlagen für Einsteiger.

Bild: pixeltrap – Fotolia

Kommentare geschlossen