Elektronischer Semesterapparat in der Universitätsbibliothek

8. September 2012

U

HörsaalAn zahlreichen Universitäten und Fachhochschulen ist ein elektronischer Semesterapparat inzwischen kaum noch wegzudenken. Er bietet Lehrenden wie auch Studentinnen und Studenten zahlreiche besondere Vorteile und liegt bei einem Vergleich weit vor seinem herkömmlichen Pendant.



Der herkömmliche Semesterapparat ist weitestgehend veraltet

Ein Semesterapparat ist vor allem für Studierende besonders praktisch. In diesem stellen Dozenten die für ein Seminar oder eine Vorlesung besonders wichtige Literatur zusammen. Damit Aufsätze aus Zeitschriften oder wichtige Kapitel aus verschiedenen Büchern auch für jeden Studierenden zugänglich sind, schließen die zuständigen Bibliothekare alle betreffenden Bücher von der Ausleihe aus. Dies hat den Vorteil, dass jedes relevante Werk jederzeit in der Bibliothek erhältlich ist.

Gleichzeitig aber müssen sich Studierende jedes Mal auf den Weg in die Bibliothek machen, wenn sie ein Werk aus dem Semesterapparat nutzen wollen. Oftmals ist dieses dann gerade in Benutzung, weil im Semesterapparat nur ein Exemplar eines bestimmten Werks vorhanden ist. Wartezeit – und zusätzliche Kosten – entstehen außerdem dadurch, dass alle wichtigen Inhalte zunächst kopiert werden müssen, da die Literatur im Semesterapparat schließlich nicht zur Ausleihe gedacht ist.

Datenzugriff zu jeder Zeit und an jedem Ort

Anders sieht es bei einem elektronischen Semesterapparat aus: In diesem stehen alle relevanten Werke in elektronischer Form zur Verfügung. Dozenten teilen den Verantwortlichen der Hochschulbibliothek mit, welche Werke für ihre Kurse besonders wichtig sind, woraufhin die Bibliothekare sich um das Digitalisieren und Veröffentlichen der Werke kümmern. Anschließend können Studierende mit einem Passwort auf die für sie wichtigen Daten zugreifen. Lange Wartezeiten und überflüssige Kopierkosten entfallen auf diese Weise. Der besondere Vorteil aber liegt in der Zugänglichkeit des elektronischen Semesterapparates: Mit einem Internetzugang und dem richtigen Passwort können Studierende zu jeder Zeit und von jedem Ort aus auf die für sie relevanten Daten zugreifen.

Wer weitere Informationen sucht, wird auf zahlreichen Websites im Word Wide Web fündig. Nützliches und interessantes Wissen findet sich beispielsweise unter www.walternagel.de.

Image by Copyright (c) Jasper Grahl – Fotolia

Kommentare geschlossen