Schuldnerberatung – Was ist das und wofür ist sie da?

29. Mai 2013

S

Schuldnerberatung - Was ist das und wofür ist sie da?Statistiken zeigen, dass die Zahl überschuldeter Personen in Deutschland seit Jahren kontinuierlich ansteigt. Viele Betroffene sind in einer solchen Situation völlig überfordert, da die finanziellen Probleme meist von anderen Belastungen begleitet werden. Schuldnerberatungsstellen können Helfer in der Not sein.

Die Schuldnerberatung bietet Rat und praktische Unterstützung

Als Schuldnerberatung wird eine Institution bezeichnet, die überschuldeten Personen Rat und praktische Unterstützung anbietet. Solche Beratungsstellen gibt es in vielen Städten. Träger der beratenden Einrichtungen sind Kommunen, Vereine oder Wohlfahrtsverbände. In den Beratungsstellen arbeiten gut ausgebildete Sozialpädagogen oder Sozialarbeiter, in größeren Einrichtungen bieten zusätzlich Juristen und Betriebswirte ihren fachlichen Rat an. Die Berater brauchen großes Einfühlungsvermögen. Viele Betroffene schämen sich für ihre Schulden und haben ihre Probleme zu lange verdrängt. Oft sind die Mitarbeiter der Beratungsstellen die ersten Personen, mit denen der oder die Betroffene über ihre Schulden spricht. Schicksalsschläge wie Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Krankheit stehen oft am Anfang der Abwärtsspirale, aber auch Ratenkredite und missglückte Existenzgründungen sind häufig der Auslöser einer Überschuldung.

Wie läuft eine Beratung ab?

Für den Erfolg der Schuldnerberatung ist es wichtig, dass der Kontakt zum Berater möglichst früh aufgenommen wird. Wird beispielsweise eine Schuldnerberatung in Hamburg benötigt, findet der Ratsuchende die Adressen im Telefonbuch oder im Internet. Die Beratungsstellen sind fast immer so überlaufen, dass die Ratsuchenden monatelang auf einen Termin warten müssen. Um keine wertvolle Zeit für die Lösung des Problems verstreichen zu lassen, gehen immer mehr Berater dazu über, eine erste Kurzberatung am Telefon anzubieten. Sie geben gezielte Hinweise, welche Schritte zuerst zu unternehmen sind. Wichtigste Aufgabe ist es in der Regel, umgehend für den Schuldner und seine Familie den Grundbedarf wie Wohnung, Strom und Lebensmittel abzusichern. Um dieses Ziel zu erreichen, verhandeln die Berater mit den Gläubigern.

Beratungsstellen arbeiten sehr erfolgreich

Die Arbeit der Schuldnerberater ist schwierig, dennoch ist die Arbeit für viele Mitarbeiter mehr als ein Job. In vielen Fällen können sie Menschen, die keinen Ausweg mehr sehen, zu einem Neuanfang ermutigen. Einige schaffen es mit ihrer Hilfe, die Schulden zu tilgen. Anderen gelingt es, mit Unterstützung der Schuldnerberater ein Privatinsolvenzverfahren durchzustehen und auf diese Weise schuldenfrei zu werden.

Img source: richterfoto.de – Fotolia

, ,

Kommentare geschlossen