Die richtige Wahl beim Girokonto

12. Januar 2012

Geldanlagen

Mit Beginn des Studiums ziehen sehr viele junge Menschen aus dem Elternhaus aus und müssen ihr Leben erstmals allein in den Griff bekommen. Dazu gehört auch die Eröffnung eines eigenen Kontos, denn so kann man seine Finanzen wesentlich einfacher verwalten.

Mit einem Anbietervergleich den Markt überblicken

Mittlerweile bieten sehr viele Banken spezielle Studentenkonten an, so dass die Auswahl letztlich gar nicht so einfach ausfällt. Gerade als Laie kann man dabei schnell einmal die Übersicht verlieren. Aus diesem Grund werden nun einige Tipps präsentiert, die den Studenten helfen sollen, bei der Kontoauswahl alle wichtigen Aspekte zu bedenken. Da die Zahl der Anbieter mittlerweile recht groß ist und auch jede Hausbank für Studenten spezielle Kontomodelle bereithält, ist es sinnvoll, einen entsprechenden Anbietervergleich vorzunehmen. Dieser sorgt dafür, dass man sich schnell die verschiedenen Angebote auf dem Online-Markt anschauen kann. Sehr viele Studentenkonten sind dabei kostenfrei nutzbar, jedoch gibt es auch noch eine ganze Reihe weiterer Kriterien, die man bei seiner Anbieterwahl mit in die eigenen Überlegungen einbeziehen sollte.

Ein günstiger Dispo-Kredit sorgt für finanzielle Flexibilität

Weil gerade während der Studienzeit die eigene Liquidität oftmals recht beschränkt ausfällt, sollte man bei der Kontoauswahl beispielsweise darauf achten, dass eventuell ein kleiner Dispositionskredit oder eine entsprechende Kreditkarte zur Verfügung gestellt wird. Einige Direktbanken räumen Studenten trotz ihrer eventuell geringen Bonität ganz gezielt entsprechende Kreditlinien ein, um ihnen die Studienzeit einfacher zu gestalten. Dazu kommt, dass Kreditkarten nicht selten als kostenlose Zusatzleistung in Anspruch genommen werden können, so dass man auch während eines Auslandssemester stets eine entsprechend gesicherte Geldversorgung hat.

Die Gebührenfreiheit ist nicht an Bedingungen geknüpft

Ein Girokonto für Studenten wird im Regelfall gebührenfrei zur Verfügung gestellt und man sollte auch darauf achten, dass keine Voraussetzungen wie Mindestgeldeingänge dafür erforderlich sind. Dies gilt bei speziellen Studentenkonten nicht als üblich und aus diesem Grund sollte man sich möglichst ein bedingungslos kostenfreies Konto suchen. Dies ist glücklicherweise nicht schwierig, so dass man in diesem Bereich keine zusätzlichen Kosten zu erwarten hat.

Ein Studentenkonto sollte Flexibilität und Sicherheit bieten

Während des Studiums hat man als junger Mensch noch nicht sonderlich viele Entscheidungen getroffen und kann kaum planen, was die Zukunft so mit sich bringt. Aus diesem Grund sollte ein Studentenkonto dem Inhaber ein möglichst großes Maß an Flexibilität bieten. Gerade die Direktbanken stellen mit den zusätzlichen Kreditkarten die Möglichkeit zur Verfügung, weltweit Bargeld in der jeweiligen Landeswährung abzuheben, so dass man seine Planungen nicht unbedingt von finanziellen Aspekten abhängig machen muss. Darüber hinaus bleiben die Kosten niedrig und man kann in Notfällen auf eine Kreditsumme zurückgreifen, so dass Flexibilität und Sicherheit hier sehr geschickt miteinander kombiniert werden. Nutzen auch Sie einen Anbietervergleich und suchen Sie nach Ihrem Konto für Studenten!

Bildmaterial: contrastwerkstatt – Fotolia

Kommentare geschlossen