Welche Finanzprodukte benötigt ein Student?

30. September 2011

Geldanlagen

Welche Finanzprodukt werden seitens eines Studenten benötigt?Studenten sind im Allgemeinen nicht besonders an einer ausführlichen Finanzplanung interessiert, da die wenigsten soviel Geld übrig haben, dass sie es sinnvoll anlegen könnten.

Grundlegende Finanzprodukte

Natürlich benötigt aber jeder Student ein Girokonto. Glücklicherweise sind die meisten Konten für Studenten von einer Gebühr befreit. Gerade bei Direktbanken finden sich zudem interessante Angebote, die Zusatzleistungen wie Tagesgeld oder Prämien bieten. Für die meisten anderen Finanzprodukte ist es jedoch in den meisten Fällen schlicht so, dass den Studenten das notwendige Kapital dafür fehlt. Ist dies beispielsweise durch eine großzügige Unterstützung der Eltern gepaart mit einem guten Nebenjob nicht so, empfehlen sich gerade für junge Leute natürlich in die Zukunft gerichtete Kapitalanlagen. Hierzu zählen vor allem die private Rentenversicherung und Bausparpläne, da dies Kapitalanlagen sind, die sich aller Wahrscheinlichkeit nach in der Zukunft als sinnvoll erweisen werden. Auch Sparpläne können sich aufgrund der Flexibilität und der niedrigen monatlichen Summe durchaus für Studenten lohnen. Die Investition in Aktien, Fonds oder festverzinsliche Wertpapiere ist, wie bei anderen Berufsgruppen auch, nur dann sinnvoll, wenn über einen längeren Zeitraum auf das Kapital verzichtet werden kann.

Tagesgeld als geeignete Anlageform

Während des Studiums kann es vorkommen, dass man durch Arbeit in den Semesterferien zu manchen Zeitpunkten mehr Geld besitzt, das für spätere Zeiten benötigt wird. In den meisten Fällen handelt es sich dabei aber um einen Zeitraum, der maximal wenige Monate beträgt. Für solches Kapital ist Tagesgeld die geeignete Anlegeform. Es ermöglicht eine hohe Flexibilität und bietet dabei bei einigen Anbieter, wie beispielsweise der Bank of Scotland, sogar bessere Zinsen als Festgeld. Auch gerade in Bundesländern, in denen noch Studiengebühren erhoben werden, empfiehlt es sich, mit Tagesgeld zu arbeiten. Es ist leicht, den monatlich erforderlichen Betrag auf das Tagesgeldkonto zu überweisen. Auf diese Weise behält man die Übersicht über die Finanzen, kommt nicht direkt an Geld, dass man eigentlich nicht ausgeben möchte und profitiert gleichzeitig von den Zinsen durch das Tagesgeld. Auch wenn man für größere Anschaffungen oder Reisen spart, oder ein Sicherheitspolster behalten will, empfiehlt sich diese Vorgehensweise für Studenten.

Bildmaterial: Robert Kneschke – Fotolia

Kommentare geschlossen