Studentenkonto – So findet man den besten Anbieter

16. Mai 2012

Geldanlagen

Studentenkonto - So findet man den besten Anbieter Das Studium ist aufgrund der in vielen Bundesländern vereinbarten Studiengebühren nun noch teuer für Akademiker von morgen geworden, weshalb es auch als Studierender umso wichtiger ist, sich nach Möglichkeiten umzuschauen bei denen Geld gespart werden kann. Ein Studentenkonto kann zum Beispiel dafür genutzt werden, um die für das Studium aufzuwendenden laufenden Kosten sicher abzulegen und nebenher noch von kleineren Vorteilsangeboten der jeweiligen Bank zu profitieren.

Welches Konto ist für Studenten das Beste?

Diese Frage lässt sich nur schwer pauschal beantworten, da hier weitere Faktoren wie zum Beispiel die Höhe des eingelegten Kapitals mit einfließt. Generell sind heutzutage aber bei fast allen großen Banken die Konten für Studenten kostenlos, das heißt es fallen weder Gebühren für getätigte Transaktionen noch Kontoführungsgebühren an. Da sich die Banken gegenseitig aber natürlich dennoch im direkten Konkurrenzkampf befinden, können studierende Personen über verschiedene Boni profitieren. Diese Boni können beispielsweise gestaffelte Erhöhungen bei der Verzinsung sein, ein materieller Gegenstand als Bonus bei der Eröffnung des Kontos oder Vergünstigungen in Form von Payback Systemen bei verschiedenen Einkäufen im Internet und in Ladengeschäften. Welche Wahl letztlich die Ideale ist, hängt also auch maßgeblich von dem eigenen Verhalten ab und inwiefern die verschiedenen Boni sich für den Inhaber des Stundenkontos auszahlen können. Mit Hilfe einer Übersichtsseite, die die verschiedenen Banken und deren Angebote analysiert und gegebenenfalls untereinander vergleicht, können sich auch unerfahrene Studenten im Internet schon mit einigen wenigen Klicks einen seriösen und verlässlichen Überblick verschaffen, wie das eigene Geld am lukrativsten angelegt werden kann, so findet man Kontos im Vergleich auf schuelerkonto.org.

Unterschied zwischen Online- und Filialbanken

Sowohl Großbanken mit unzähligen Filialen in Deutschland, als auch kleinere Banken die ausschließlich online fungieren bieten attraktive Studentenkontos an. Oftmals profitieren Studenten bei der Wahl einer Internetbank sogar noch viel mehr, da diese aufgrund von eingesparten Kosten für Immobilien, Personal und Marketing mehr finanzielle Verbesserungen an ihre Kunden aushändigen können. So bieten einige Großbanken lediglich ein kostenloses Studentenkonto an, während man schon nach kurzer Suche feststellt, dass andere Banken beispielsweise eine Bahncard für alle Studenten mit zum Konto aushändigen, so dass bequem zwischen Heimat und Uni gependelt werden kann. Auch sind anfängliche Geldeinzahlungen keine Seltenheit, so dass entweder prozentual ein Betrag direkt zur Verfügung gestellt wird oder ein Fixbetrag zur Eröffnung auf das Konto gezahlt wird. Hier muss jedoch beachtet werden, dass diese frei ausgeschütteten Geldbeträge oftmals in ihrer Auszahlung anfänglich beschränkt sind, um den Missbrauch durch mehrmalige Kontoeröffnungen vorzubeugen. Dennoch ist dieser Bonus später natürlich auch frei für Transaktionen verfügbar.

Bild:Stauke – Fotolia.com

Kommentare geschlossen