Nachhaltige Aktienstrategien für Studenten

15. April 2012

Geldanlagen

Studenten verfügen in der Regel über ein geringes Budget und können somit meist nur Ersparnisse oder Geldgeschenke von Eltern, Freunden und Bekannten anlegen. Besonders bei Studenten gilt in Hinblick auf die Anlagestrategien an der Börse, dass das Investment vor allem sicher und nachhaltig sein soll. An erster Stelle steht meistens das Ziel, mehr Rendite zu erwirtschaften als das Geld auf einem klassischen Sparbuch oder Tagesgeldkonto einbringt. Auf der anderen Seite, sollte das Risiko aber stark begrenzt werden.

Am Anfang auf Sicherheit gehen

Das Direktinvestment in Aktien ist sicherlich eine der attraktivsten Anlageformen für Studenten, jedoch sollte man sich bewusst sein, dass in schlechten Börsenzeiten auch Verluste zu realisieren sind und man somit nur Geld investieren sollte, was längerfristig nicht zum Leben benötigt wird. Dies sollte Geld sein, was von den normalen Lebenshaltungskosten unabhängig ist. Bei der Anlage in Aktien sollte man auf die Volatilität (Kursschwankungen) achten und zunächst in Werte mit großen Volumen und guten Zukunftsaussichten investieren. Hierzu gehören beispielsweise Aktien aus dem DAX, MDAX, TECDAX, EuroStocks50. Pennystocks sollte man meiden, denn hier sind die Risiken sehr hoch, dass man einen Totalverlust erleidet. Darüber hinaus wird hier mit geringen Volumina gehandelt, was starke Kursschwankungen verursacht.

Kombinieren und mischen

Generell gilt an der Börse auch für Studenten, je breiter man seine Anlagen gestreut hat, desto höher ist die Sicherheit. Hintergrundinformationen, Anregungen und Tipps rund um das Thema Aktienanlage findet der interessierte Student auf sharewise.com. Für langfristige Anlagen von mehr als 5 Jahren ist es auch denkbar, Aktienanlage und Sparplan miteinander zu kombinieren, um langfristig einen Vermögensaufbau voranzutreiben.

Bildurheber: cirquedesprit – Fotolia

Kommentare geschlossen