Girokonto für Studenten – Was muss man beachten?

2. April 2012

Geldanlagen

GirokontoGenerell gilt, dass ein Girokonto für Studenten, ebenso wie für Schüler und Auszubildende kostenfrei geführt wird. Die Frage lautet also nicht, was gibt es bei einem Girokonto für Studenten zu beachten, sondern vielmehr, was gibt es für den Beginn der Berufstätigkeit zu beachten.

Unterschiede in den Rahmenkosten

Das Girokonto für Studenten kann bereits vorausschauend geplant werden, um einen späteren Kontoumzug zu vermeiden. Bei Girokonten für Berufstätige gibt es nämlich gravierende Unterschiede. Während die meisten Banken und Sparkassen eine Kontoführungsgebühr verlangen, entfällt diese in der Regel bei den Direktbanken. Einige Banken mit Filialgeschäft gehen allerdings auch dazu über, die Kontoführung kostenlos anzubieten. Ein weiterer Aspekt, der Beachtung finden sollte, ist die Bezahlung mit Karten. Auch hier gibt es wieder Unterschiede. Einige Institute verlangen eine Jahresgebühr für die Kreditkarte, während bei anderen Kredit- und Girokarte kostenlos im Kontopaket enthalten sind.

Zusätzliche Einzelkosten

Bei der Entscheidung für eine Kreditbank sollte der Kunde prüfen, in welchem Bankenverbund das Unternehmen ist. Die kostenlose Kontoführung kann sich schnell relativieren, wenn für jede Barverfügung eine Gebühr zu entrichten ist. Wegweisend ist ein Anbieter, der seinen Kunden kostenlos eine Kreditkarte zur Verfügung stellt, mit der weltweit gebührenfreie Barverfügungen möglich sind. Ein letzter, entscheidender Faktor bei der Auswahl des Girokontos sind die Zinsen bei Kontoüberziehung. Die Bandbreite in Deutschland beträgt hier bis zu zehn Prozent Unterschied zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter. Die Auswahl des Girokontos von den Depotkonditionen und Kreditkosten abhängig zu machen, ist wenig zielführend. Zu viele Anbieter im Internet bieten hier Möglichkeiten an, ohne dass ein Girokonto notwendig ist.

Foto: Stauke – Fotolia.de

Kommentare geschlossen