Der frühe Vogel spart fürs Alter – Welches Vorgehen ist sinnvoll?

24. Juli 2014

Geldanlagen

Der Artikel rät zeitnah wie nur möglich fürs Alter zu sparen. So früh wie möglich mit dem Sparen fürs Alter zu beginnen ist sinnvoll? Das ist nicht immer der Fall. Wer sich mit den monatlichen Sparraten fürs Alter übernimmt oder sein Geld unflexibel anlegt, gerät schnell in einen finanziellen Engpass. Ob Studenten und Auszubildenden wirklich so früh wie möglich mit dem Sparen beginnen sollten, verraten wir Ihnen hier.


Ist die finanzielle Belastung zu hoch?

Dass die Rente zur Sicherung des Lebensstandards im Alter nicht mehr ausreicht, ist in aller Munde. Banken und Versicherer überzeugen ihre Kunden, dass die sogenannte Versorgungslücke durch Altersvorsorgeprodukte wie die Riester-Rente und die Rürup-Rente so früh wie möglich geschlossen werden sollte. Auch Studenten und Azubis sollen Geld für die Rente zurücklegen. Viele junge Menschen, die sich noch in der Ausbildung befinden, verfügen jedoch über ein sehr begrenztes Budget. Die zusätzlichen Aufwendungen für ein Altersvorsorgeprodukt können dann schnell zur Belastung werden. Wer nicht über ein sehr hohes Einkommen verfügt oder ein Vermögen besitzt, sollte erst einmal genau prüfen, ob die Ausgaben-Einnahmen-Situation überhaupt Beiträge in ein Rentenprodukt zulässt. Für Studenten und Auszubildende ist es sinnvoll, erst einmal flexible Bankprodukte wie das Tagesgeld zu nutzen. Klappt das regelmäßige Sparen, kann man noch einmal über Vorsorgeprodukte nachdenken.

Die richtige Entscheidung treffen

Bei Menschen in der Ausbildung kommt es in der Regel nicht darauf an, das am Monatsende übrig gebliebene Geld bestmöglich zu verteilen, sondern darauf, das Budget nicht zu sehr zu strapazieren. Die ohnehin stark begrenzten Einnahmen werden durch die Lebenshaltungskosten weitgehend aufgebraucht. Für zusätzliche Ausgaben bleibt dann kein Spielraum mehr. Kann der Student oder Azubi dennoch etwas Geld sparen, sollte dies besser flexibel angelegt werden. An das in eine Riester- oder Rürup-Rente eingezahlte Geld kommt man erst wieder bei Renteneintritt. Sind größere Anschaffungen notwendig oder müssen Prüfungszeiten und Zeiten der Arbeitslosigkeit überbrückt werden, muss man schnell über seine Ersparnisse verfügen können. Das Tagesgeld bietet diese Möglichkeit und man kann gefahrlos prüfen, ob man überhaupt regelmäßig sparen kann. Wichtiger als Altersvorsorgeprodukte ist für junge Leute die Berufsunfähigkeitsversicherung – mehr dazu unter http://www.berufsunfaehigkeitsversicherung-tipps.de/.

Risiko absichern

Wer die Wahl hat zwischen einem Altersvorsorgeprodukt und einer Berufsunfähigkeitsversicherung, sollte erst einmal das Risiko der Berufsunfähigkeit absichern. Für das Alter sparen kann man immer noch, wenn sich die finanzielle Situation verbessert hat und man voll und ganz ins Berufsleben eingestiegen ist.


Artikelbild: Rofeld/Hempelmann – Fotolia

,

Kommentare geschlossen